Pressearchiv
21.03.2012, 16:01 Uhr
CDU lenkt Fokus auf barrierefreies Wohnen
Antrag an die Verwaltung und Wohn + Stadtbau

„Unser Antrag sieht vor, zunächst eine Bestandsanalyse aller Wohnungen im Besitz der Stadt Münster und der Wohn + Stadtbau zu erstellen“, erläutert Ratsherr Gilbert Hartmann. Dabei sollen Möglichkeiten für einen barrierefreien Um- bzw. Ausbau ermittelt und bis Ende des Jahres vorgestellt werden. Vor allem wünscht die Fraktion, dass schwerpunktmäßig die Erreichbarkeit von Wohnungen stärker als bisher in den Blick genommen wird. „Mit relativ geringem Aufwand lässt sich der Einbau eines Treppenlifts oder einer Rollstuhlrampe nachträglich realisieren“, betont Hartmann.

Und Peter Wolfgarten, Sprecher Soziales der Fraktion, ergänzt: „Es gibt die klare Forderung an Politik und Gesellschaft, das Selbstbestimmungsrecht und die Selbständigkeit der Menschen zu respektieren und diese Haltung in allen Bereichen des Lebens umzusetzen.“ Die CDU unterstütze den Wunsch, auch bei Pflegebedürftigkeit in der eigenen Wohnung leben zu können. Notwendig sei dazu ein ausreichendes Angebot an barrierefreiem Wohnraum. „Wird Barrierefreiheit im Straßennetz, im öffentlichen Personennahverkehr und in den Wohnungen zur Selbstverständlichkeit, so bleibt den Menschen auch bei zunehmendem Mobilitätsverlust immerhin ihre Selbständigkeit und ihr Sozialleben“, resümiert Wolfgarten.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.21 sec. | 5122 Besucher